Frostschäden in Rüben: Eisige Nächte fordern Verluste und Umbrüche

Wer die Rübensaat je nach Region schon ganz oder teilweise erledigt hat, muss wegen der frostigen Nächte bangen. Die Schäden sind womöglich größer, als viele Anbauer derzeit glauben. Umbruch und Neuansaat bedeuten über 300 Euro/ha zusätzlich.

In welchen Regionen ist mit Frostschäden an Rüben zu rechnen?

In Hessen-Pfalz beispielsweise sind mindestens zehn Prozent der Zuckerrüben bereits erfroren. Weitere 20 bis 30 Prozent der Flächen zeigen teilweise Verluste. Die größten Schäden finden sich dort im Wonnegau, im Zellertal, im südlichen Rheinhessen und in Südhessen.

Leichten Frost können Zuckerrüben eigentlich durchaus vertragen. Die kritischste Zeit ….

Weiterlesen auf “agrarheute” …